[email protected] 2.1

U bent in menu 4. Nieuwsarchief

Broodkruimelpad

Home 4. Nieuwsarchief Wadlopen 2007 - 2012 WADLOOPGIDS CHRISTIAN EISBEIN (91) OVERLEDEN

Nieuwsarchief Wadlopen 2007 - 2012

WADLOOPGIDS CHRISTIAN EISBEIN (91) OVERLEDEN


Christian Eisbein. Foto Martin van der Wijk

Zum Tode von Christian Eisbein

vrijdag 10 juli 2009

Der Künstler und Wattführer Christian Eisbein starb vorige Woche im Alter von fast 92 Jahren.

SCHWEINDORF - Der Bildhauer und Wattführer Christian Eisbein ist am vergangenen Mittwoch 1. Juli im Alter von fast 92 Jahren in Schweindorf gestorben. Er war ein Multitalent: gelernter Landwirt, Künstler, Kunsterzieher in Esens, Autor, Publizist und Umweltschützer.

Eisbein, der am Sonntag 92 Jahre alt geworden wäre, wurde in Halle/Saale geboren. In einem seiner Bücher bezeichnete er sich selbst als 'Querulanten' - in der Tat war der Künstler, der viele Jahre in Burhafe lebte und arbeitete, ein unbequemer Zeitgenosse, der seine Meinung unverblümt sagte. Wer ihn näher kannte, wusste aber, dass hinter der rauen Schale ein liebenswerter und humorvoller Mensch steckte.

Als Wattführer war er bemüht, möglichst viel Wissen über den Lebensraum Watt zu vermitteln. Eisbein hatte sich für das Verbot der Robbenjagd eingesetzt. Zu seinen bekanntesten Werken gehört die Figur 'Keerlke', ebenso das Seemannsdenkmal 'He is buten bleven" in Dornumersiel. Der Bildhauer war Gründungsmitglied des Ostfriesischen Kunstkreises. Sein Werk wurde nach Irrwegen bei der Familie Bengen in Neßmersiel untergebracht. Seine letzten Jahre verlebte Eisbein in einem Pflegeheim in Schweindorf. Er hinterlässt drei Kinder und ein Enkelkind.

Bron: Ostfriesen Zeitung

Contact met Nederlandse wadlopers
Arenicola heeft tussen 1970 en 1991 vele zomerweekenden gastvrijheid bij Eisbein genoten. En vele mooie en leerzame wadlooptochten met hem gemaakt op het Oostfriese Wad. Waarvoor dank.

Lammert Kwant